eMobilität für alle eG
Was wirst Du tun, um Deinen Kindern und Enkeln eine bessere (Um)Welt zu hinterlassen?

… Beispiele aus der Praxis

 

Die Erfahrungen anderer zu kennen, um sich zu wagen den entscheidenden Schritt zu gehen, ist manchmal hilfreich. Unsere Praxisbeispiele zeigen, dass das eMobilität funktioniert.

 


 

Andreas Eggensberger

Hotelier

 

Als Hotelier ist mir eine sehr klare Positionierung wichtig. Gäste sollen genau wissen, was sie bei uns erwartet. Urlaub mit gutem Gewissen. Wohlfühlen in einem gesunden Ambiente. Da gehört biologisches und  regionales Essen genauso dazu wie der nachhaltige Strom aus eigener und regionaler Erzeugung. Wir sind CO2 zertifiziert von ehc eco hotel certified. Die Anfahrten aller Mitarbeiter zur Arbeit zählen natürlich zu unserem CO“ Fussabdruck dazu. Jeder Mitarbeiter jeden Tag 5-10 KG CO2 – allein durch seine Anfahrt zur Arbeit. Da ist wichtig und konsequent, nach und nach die Mitarbeiter mit eAutos auszustatten. Durch das EMA-Konzept können wir das. Die eAutos sind für uns kostenneutral. Sie kosten die Mitarbeiter sogar weniger als die vorherigen privaten Verbrenner.  Tagsüber erkunden unsere Gäste mit weiteren eAutos und E-Bikes Co2 neutral die Region. Das haben die Kollegen von unserer EMA mit unserer Spezialversicherung auch gut gelöst.   … Und ganz nebenbei kommen jetzt auch verstärkt Gäste mit eAutos. Die zweite Website der EMA www.hotel4ev.com kanalisiert emobile Gäste zu Hotels, die eAutos mit Strom versorgen.
– Andreas Eggensberger, Inhaber und Hotelier BioHotel Eggensberger, Hopfen am See.

 

» Zur Website des BioHotel Eggensberger

 


 

Mario Brüders

Leiter EnergieBank

 

Gerade als regionale Genossenschaftsbank fühlen wir uns der Region und einer nachhaltig, wirtschaftlich stabilen Entwicklung sehr verpflichtet. Die Energiewende ist für uns seit Jahren ein wichtiges Thema. Deshalb haben wir alle Themen rund um Energie in der EnergieBank der Volksbank Eifel eG zusammengefasst. Die von uns gegründete Bürgerenergiegenossenschaft Südeifel Strom eG ist hier genauso vernetzt, wie die Stadtwerke Trier mit regenerativ erzeugtem Strom für unsere Kunden, wie auch die Spezialbetriebe für PV-Anlagen, für energetische Sanierung und dem Energieberater-Netzwerk.  Natürlich nutzen wir als Bank Strom vom eigenen Dach und tanken unser emobiles Kurierfahrzeug an der bankeigenen Ladesäule. Der nächste konsequente Schritt ist es, die Pendler aus der Region nach und nach auf eMobilität umzustellen. Die 46.000 Pendler unserer Region fahren täglich ca. 150.000 KM. Das verursacht 15to CO2-Ausstoß und verbraucht 10-15.000Ltr. Kraftstoff. Jeden Tag. Das ist völlig unnötig. Das würde mit eAutos viel umwelt-, ressorucen- und gesundeitsschonender gehen. Da passt das EMA Konzept perfekt ergänzend zu dem, was wir in der EnergieBank schon über die Jahre aufgebaut haben. Hier werden wir gemeinsam Geschäfte machen, die es vorher einfach noch nicht gab. Und Umwelt, Unternehmer, Mitarbeiter, regionale EnergieErzeuger, und Spezialbetriebe freuen sich.

– Mario Brüders, Verantwortlicher der EnergieBank der Volksbank Eifel eG, Bitburg

 

» Zur Website der EnergieBank

 


 

Horst Schreiber

ehem. Vorsitzender des BVR Fachrats Markt
und ehem. Vorstand der VB Trier

 

Seminar an der ADG: Elektromobilität genossenschaftlich nutzen

Die Volksbanken Raiffeisenbanken haben eine einmalige und große Chance das Thema Energiewende für sich zu positionieren und ihre Einzigartigkeit als genossenschaftliches Unternehmen nochmal zu schärfen. Das Seminar an der ADG hat in vielen praxisnahen Vorträge das Thema sehr komplett beleuchtet. Es brachte auch mir als Teilnehmer einen breiten Blick für dieses Thema. „Was ist jetzt anschließend konkret zu tun?“, ist eine der Standardfragen nach Seminaren an der ADG. In diesem Fall gibt ein umfassendes, einfach umzusetzendes Projektpaket der EMA eMobilität für alle eG, das die Volksbanken Raiffeisenbanken in die Lage versetzt zu entscheiden und für das eigene Unternehmen umzusetzen. Dadurch folgt dem Seminar eine praxisnahe Umsetzungshilfe und Erfolgskontrolle, so wie es sich die Teilnehmer immer nach einem Seminar gewünscht haben. Der Preis der Unterstützung durch die EMA ist eher bescheiden und kann von jeder genossenschaftlichen Bank erbracht werden. Mein Rat, nutzen Sie die angebotenen Möglichkeiten und werden Sie in Ihrer Region der Treiber der Energiewende mit passgenauem Imagezuwachs für Ihre wertvolle Marke Volksbank Raiffeisenbank.

– Horst Schreiber, ehemaliger Vorsitzender des BVR Fachrats Markt und ehemaliger Vorstand der VB Trier